Bilder aus dem freiwilligen Exil

Malen ausserhalb meines Ateliers, ausserhalb meiner Komfortzone

Unter Palmen und ockerfarbenem Staub 

 
DSC01715.JPG

Also habe ich mir die ganze Zeit gesagt, dass ich keine Kunst machen kann, weil ich dort, wo ich jetzt wohne, meine teuren Ölfarben nicht dabei habe.

Es ist so einfach, Ausreden zu finden. "Ich kann nicht malen, weil ich keine Leinwände habe." "Ich kann nicht malen, weil ich meinen Lieblingspinsel nicht dabei habe." "Ich kann nicht malen, weil ich keine Referenzen habe." "Ich kann nicht malen, weil die Menschen, die mich umgeben, mich dafür belächeln."

DSC01600.JPG
DSC01726.JPG

All diese Dinge sagte ich zu mir selbst, und jetzt erkenne ich, dass ich einfach Angst hatte, außerhalb meiner Komfortzone zu schaffen. Wenn ich etwas schaffen will, kann ich es. Mit den schlechtesten Farben, auf altem Papier. Wenn ich nicht zeichnen, malen oder drucken kann, dann kann ich schreiben, ich kann denken, ich kann meiner Fantasie freien Lauf lassen. Also versuche ich, meinen Drang zu bekämpfen, unnötige Ausreden zu erfinden und einfach Kunst zu kreieren.

 

DSC01597.JPG
IMG_0383.heic
DSC01381.JPG

Ausreden

IMG_0384.heic
IMG_0383.heic
DSC01379.JPG
IMG_0383.heic